Gottesdienstliche Formen des Abschieds in Schlaitdorf

Es erfordert die Liebe,

dass wir dem Verstorbenen

alle Ruhe und Seligkeit in Christo wünschen.

Wir erachten es aber für nützlich,

dass man bei den Begräbnissen

aus der Heiligen Schrift vorlese und predige,

was zur Stärkung des Glaubens

im Schrecken des Todes dienlich ist.

Wer aus diesem Leben im Glauben Christi scheidet,

der hat das ganze Verdienst Christi auf seiner Seite.

Ein anderes Verdienst braucht er nicht.

 

Württembergische Kirchenordnung, 1559

Wenn Sie sich von einem lieben Menschen verabschieden müssen oder wenn Sie sich in einer ruhigen Stunde ihren eigenen Abschied von dieser Welt ausmalen …  dann gibt es in unserer Evangelischen Kirchengemeinde Schlaitdorf sehr unterschiedliche Formen des Abschieds mit einem Gottesdienst, die man sich in aller Ruhe überlegen und auf die jeweils eigene Situation hin auswählen kann. Der Friedhof in Schlaitdorf ist nur 200 Meter von der St. Wendelin-Kirche entfernt. Deshalb kann unsere Kirche auch als Friedhofskirche genützt werden.

 

 

Beerdigung – Erdbestattung

Die kirchliche Beerdigung ist ein Gottesdienst in zwei Teilen, der erste Teil in der Kirche bzw. Leichenhalle, der zweite Teil am Grab. In der Kirche haben wir die Orgel, in der Friedhofshalle gibt es kein Instrument.

  • Ein feierlicher Abschied kann auf dem Friedhof unterm Dach der Friedhofshalle stattfinden, danach der Gang zum Grab.
  • Der feierliche Abschied kann mit dem Sarg auch in der St. Wendelin-Kirche beginnen, anschließend ein kurzer Fußweg zum Grab auf den Friedhof.

Aussegnung und Feuerbestattung

Immer häufiger entscheiden sich Angehörige für eine Feuerbestattung. Bei einer Feuerbestattung gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Man kann mit Freunden und Bekannten Abschied nehmen mit einer

  • Aussegnungsfeier am Sarg vor der Einäscherung. Dabei kann man am Ende den Sarg stehen lassen und sich dort verabschieden. Später wird der Sarg zur Einäscherung abgeholt. Man kann die Aussegnungsfeier mit dem Sarg auch so beschließen, dass der Sarg ins Auto kommt und unter Anteilnahme der Trauergemeinde weggefahren wird.
  • Aussegnungsfeier ein paar Tage später erst nach der Einäscherung.

Eine Aussegnungsfeier sowohl mit Sarg als auch mit Urne ist in der Kirche und in der Friedhofshalle möglich.

Wir haben in Schlaitdorf auf dem Friedhof neben der Möglichkeit der Erdbestattung einer Urne auch drei Urnengrabstelen. Bei der Grabstele sollten Sie für sich auch klären, was nach 15 Jahren mit der Urne geschehen soll. 

 

Bei allen verschiedenen Möglichkeiten des Abschieds gibt es keine Wertung, was besser oder weniger gut sei. Es muss nur passen zum eigenen Empfinden, dann ist es richtig.

Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
Nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.
Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

 

Allein im Nebel tast ich todentlang
Und lass mich willig in das Dunkel treiben.
Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.

 

Der weiß es wohl, dem Gleiches widerfuhr;
- Und die es trugen, mögen mir vergeben.
Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur,
Doch mit dem Tod der andern muss man leben.

 

Mascha Kaléko, Evang. Gesangbuch Seite 973